April

  • Mo. 23.04.2018 Kassel

Zeig mal!
Erstes Fachgespräch und Vernetzung zur gelingenden Inklusion an Freien Alternativschulen

 

Freie Alternativschulen sind inklusive Lern- und Lebensorte. Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben hier das gleiche Recht auf Selbstbestimmung und Schutz. (aus den Berliner Grundsätzen des BFAS)

Wie verwirklichen wir unseren Anspruch, inklusive Lern- und Lebensorte zu sein? Wie weit sind wir auf diesem Weg bereits gekommen? Diese Fragen wollen wir gemeinsam in einem eintägigen Fachgespräch beantworten. Im Austausch gelungener Beispiele gelebter Inklusion wollen wir voneinander lernen um in unserem Alltag weiter zu kommen. Wie kann Vielfalt in unseren offenen Lernsituationen als aktive Teilhabe von Allen gelebt werden? Wie überwindet man Widerstände, Ängste und Unsicherheit bei Beteiligten?
Unser erstes Fachgespräch soll Auftakt sein für eine engere Vernetzung all derjenigen in Freien Alternativschulen, deren besondere Leidenschaft dem Suchen und Finden inklusiver Kulturen, Strukturen und Praktiken gilt. Wir denken unter anderem an folgende Gesprächsthemen, die wir in verschiedenen Runden an konkreten Beispielen der Teilnehmenden besprechen wollen: Lernen in heterogenen Gruppen, Materialbörse multiprofessionelle Arbeit, Weiterbildung und Beratungskompetenzen, Schulabschlüsse für alle, ‚nach der Schulzeit‘, Überwindung von Widerständen bei Team, Kindern, Eltern, Ressourcentipps und –Tricks(z.B. Beantragung von Schulhelfer*innen und Inklusionsexpert*innen), Eltern als Expert*innen,.

Montag 23.4. 2018 von 10:30 bis 17 Uhr in Kassel

Einladende: Philine Schubert (Kischu Bremen) und Klaus Amann (FSU Aarbergen und Vorstand BFAS)
Kontakt klaus.amann@freie-alternativschulen.de

EINE EINLADUNG MIT ANMELDEMÖGLICHKEIT ERFOLGT ANFANG 2018!