#bildungistpolitisch

Viele BFAS Schulen engagieren sich gesellschaftlich, sei es durch die Auseinandersetzung mit Rassismus, Fragen des Fairen Handels, der Menschenrechte und vielem mehr.

„Die gesellschaftlichen Probleme der Gegenwart und Zukunft (Ökologie, Kriege, Armut usw.) sind auf demokratische Weise nur von Menschen zu lösen, die Eigenverantwortung und Demokratie leben können. Alternativschulen versuchen, Kindern, Lehrern und Eltern die Möglichkeit zu bieten, Selbstregulierung und Demokratie im Alltag immer wieder zu erproben. Das ist die wichtigste politische Dimension der Alternativschulen.“

Diese Selbstverpflichtung der Freien Alternativschulen aus dem Jahr 1986 ist heute hochaktuell. Sie mahnt uns zu zeitgemäßem Handeln unter dem Motto #bildungistpolitisch.
Wir wollen auf dem Fachtag darüber zum Nachdenken anregen, was das zivilgesellschaftliche Engagement von Bildungseinrichtungen zu einer offenen, freien und fairen Gesellschaft beitragen kann.
Denn #bildungistpolitisch und frei nach dem Grundgesetz: „Die Würde jedes Menschen ist unantastbar“.